Sélectionner une page

Alle am Verkauf beteiligten Parteien müssen das Dokument unterzeichnen und datieren. Sobald Sie Ihren Vertrag entworfen haben, lassen Sie einen Anwalt überprüfen, bevor jemand es unterzeichnet. Sagen Sie ihnen, dass sie mit ihren vollständigen Namen und Titeln unterschreiben sollen. Lassen Sie jede Partei eine Zeugenaussage machen. Lassen Sie jedes Unterzeichner mehrere Kopien signieren, damit beide Parteien eine Originalkopie erhalten können. Lassen Sie die Dokumente von einem Notar notariell beglaubizieren. In dem Fall, in dem der Käufer sich nicht an die Bedingungen dieses Geschäftsverkaufsvertrages hält, werden alle Einlagen vom Verkäufer einbehalten und als liquidiert erachtet. Bis zum Abschluss aller Verkaufsunterlagen hat der Verkäufer eine Sachversicherung ohne Änderungen am Versicherungsbetrag abzuschließen. Geben Sie die Verkaufsbedingungen an, einschließlich der Art und Weise, wie die Zahlung erfolgen wird, und des Datums oder der Daten einer Zahlung. Dazu gehöre auch, ob die Zahlung in Raten erfolgen soll; wenn die Zahlungen in bar, scheck, per Kreditkarte oder elektronisch erfolgen; wenn der Verkäufer den Verkauf ganz oder teilweise zu welchem Zinssatz finanziert; wenn eine Anzahlung erforderlich ist; und andere Details, die mit dem Zahlungsvorgang verbunden sind. Derzeit gibt es keine Klagen oder Klagen auf dem Grundstück, die den Geschäftskaufvertrag bedrohen können.

Es gibt viele bewegliche Teile in einem Geschäftsverkauf, also, wenn die Parteien irgendwelche Zweifel, Unsicherheiten oder Bedenken haben, dann sollten sie Rechtsberatung suchen. Ein Geschäftskaufvertrag ist ein Vertrag, der verwendet wird, um das Eigentum eines Unternehmens von einem Verkäufer auf einen Käufer zu übertragen. Ein Kauf von Geschäftsvereinbarungen sollte von jedem verwendet werden, der ein Unternehmen kaufen oder verkaufen möchte. Die Vereinbarung kann dabei helfen, Details im Verkauf anzugeben, einschließlich der Aspekte des Geschäfts, die zum Verkauf stehen (d. h. Vermögenswerte oder Aktien). Schließen Sie eine Offenlegungsvereinbarung ein, die von beiden Parteien verlangt, dass sie rechtliche Verpflichtungen, Schulden, Klagen, Geldbußen oder andere Belastungen offengelegt haben. Dadurch wird der Verkäufer für alle nicht offengelegten Verbindlichkeiten verantwortlich gemacht, die der Käufer nach dem Verkauf entdeckt, oder einen Verkäufer schützen, der einen Verkauf von einem Käufer mit nicht offengelegten schlechten Krediten oder Partnern finanziert. Fügen Sie eine Erklärung des Käufers und Verkäufers ein, dass jeder rechtmäßig der Eigentümer des Unternehmens ist, das er vertritt, und dass er den Kauf oder Verkauf tätigen darf. Ein Kaufvertrag, auch bekannt als Kaufvertrag, ist ein schriftliches Dokument zwischen einem Käufer, der Waren kaufen möchte, und einem Verkäufer, der diese Waren besitzt und verkaufen möchte. Im Allgemeinen sind Waren etwas, das Sie verwenden oder konsumieren können, die zum Zeitpunkt des Verkaufs beweglich sind, einschließlich Uhren, Kleidung, Bücher, Spielzeug, Möbel und Autos.